LEO BAECK HUNGER- UND NOTHILFE

Die Finanzierungsanforderungen unserer Special-Needs-Programme gehen weit über die begrenzten Zuschüsse vom israelischen Bildungsministerium hinaus. Aus diesem Grund werden ständig zusätzliche finanzielle Mittel von Spendern gesucht.

 

Die Leo Baeck Hungerbekämpfung und Selbsthilfeangebote werden unterstützt durch:

MAZON: Eine jüdische Initiative gegen den Hunger

Mehrer individuelle Leo Baeck Spender

Unser Ziel bei Leo Baeck ist es, allen Kindern, die zu unseren Schulen kommen, warme und nahrhafte Mahlzeiten anzubieten, sowie weitere Unterstützungsprogramme:

 

Die Leo-Baeck-Grundschule bietet pro Jahr 10 benachteiligten Schüler Vollstipendien, mit inbegriffen auch heiße Mahlzeiten, an.

 

Unter der Armutsgrenze leben knapp 300 Schüler der Leo Baeck Middle School. Viele kommen täglich hungrig in die Schule. Diese Kinder können sich nicht voll und ganz auf den Unterricht konzentrieren, sie sind zuweilen aggressiv gegenüber ihren Klassenkameraden und ihren Lehrern. In der Vergangenheit sind mehrer Fälle aufgetaucht, wo Kinder Schultaschen anderer Mitschüler nach Nahrung durchsucht haben. Die bedürftigsten Schüler erhalten jetzt an sechs Tagen in der Woche ein Morgensandwich. Zusätzlich erhalten die 80 Kinder pro Woche, die zur Nachmittags- und Abendbetreuung an der Schule bleiben, ein Sandwich zum Essen.

 

Die Leo Baeck High School stellt pro Jahr 80 Studenten Essensgutscheine zur Verfügung.

 

Neben Sandwiches für hungrige Kinder bieten Sozialprogramme der Leo Baeck Elementary School und der Middle School monatlich ca. 30 hungrigen Familien Essenskörbe an. Jeder Korb enthält Mehl, Zucker, Eier, einen Behälter Weißkäse, mehrere Dosen Thunfisch, eine große Schachtel Müsli, mehrere Behälter Milchpulver, Brot, ein Glas Marmelade, eine Flasche Speiseöl, Dosenobst und Gemüse und zwei Hühner.

 

In den After School Learning Centern (Moadoniot) von Leo Baeck (für benachteiligte jüdische und arabische Grundschulkinder) erhalten alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche ein warmes Mittagessen. Alle Kinder kommen aus finanziell und emotional verzweifelten Familien. Viele dieser Kinder haben psychisch kranke Mütter, Väter, die wegen Drogen oder Diebstahls inhaftiert sind, und viele von ihnen leben bei älteren Großeltern. Die Mehrheit der Kinder stört andere und sich selbst in ihren Schulklassen, ist gewalttätig gegenüber ihren Klassenkameraden und / oder apathisch gegenüber ihrem Studium. Das Ziel dieser Afterschool Learning Center ist es, die schulischen Leistungen der Kinder zu verbessern, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie auf den Weg zum Erfolg zu führen. Die Zentren sind an fünf Tagen in der Woche ab 13:00 Uhr geöffnet. bis 18:30 Uhr während des ganzen Schuljahres. Alle Programmteilnehmer erhalten ein warmes Mittagessen, das für viele die einzige Mahlzeit des Tages ist. Nach dem Mittagessen erhalten sie zusätzlichen Unterricht in Mathematik, Hebräisch und Englisch, Hilfe bei den Hausaufgaben und eine Auswahl außerschulischer Aktivitäten wie Sport, Kunst, wöchentliche Besuche im Schwimmbad von Leo Baeck und Exkursionen.

 

Beit Ligdol Tov („Das Haus des Wachstums“), eines der acht Outreach- / Satellitenzentren von Leo Baeck, ist ein Entwicklungs- und Unterstützungszentrum für 600 Kinder und deren Eltern. Beit Ligdol Tov dient den einkommensschwachen Einwanderern der Stadt Haifa aus Äthiopien und der ehemaligen Sowjetunion sowie den in Israel lebenden einheimischen Israelis. Die große Mehrheit der erwachsenen Teilnehmer von Beit Ligdol Tov sind alleinerziehende Mütter und / oder geschiedene Eltern. Viele haben mehr als die durchschnittliche Anzahl von Kleinkindern im Haushalt, und einige von ihnen stammen aus missbräuchlichen häuslichen Umgebungen. In fast allen Fällen ist nur ein Elternteil erwerbstätig oder beide Elternteile sind arbeitslos. Die Vorschulkinder erhalten täglich eine gesunde, leichte Mahlzeit.

 

Leo Baecks arabisch-jüdisches Sommercamp bringt jeden Sommer bis zu 100 arabische und jüdische 6-11-jährige Kinder zu einer Reihe gemeinsamer Aktivitäten zusammen, darunter Kunsthandwerk, Theater, Sport, Musik, Ausflüge auf dem Feld und Programme, die kulturelles Verständnis fördern. Es gibt viele unterprivilegierte Kinder, die an diesem hoch subventionierten Programm teilnehmen, das Frühstück, Mittagessen und Snacks für alle Teilnehmer bietet.

 

Die Leo Baeck-Shefaram-Partnerschaft besteht seit 6 Jahren mit großem Erfolg und baut in Shefaram, einer arabischen Stadt in der Nähe von Haifa, dauerhafte Beziehungen zur muslimischen, christlichen und drusischen Jugend auf. Eine Gruppe von 50 Gymnasiasten trifft sich sechsmal im Jahr, begleitet durch Pädagogen von Leo Baeck und den beteiligten Schulen in Shefaram. Teil jedes Meetings ist die Durchführung eines Food Drive mit Produkten, die durch Spenden beider Gemeinden und von "Keren Bekavod" (The Dignity Fund) gesammelt wurden. Die Jugendlichen packen die Produkte und verteilen sie an bedürftige Familien in Shefaram und Haifa.

Deutsches Logo.png

Leo Baeck Education Center
90 Derech Tsarfat
P.O.B. 6283, Haifa 3106201
Tel: +972 (0) 4 8300 571