CLORE SHARED EXISTENCE CENTER

Das Clore Zentrum befindet sich in der finanziell benachteiligten jüdisch-arabischen Nachbarschaft „Ein Hayam“ oder auf Arabisch „Wadi Jamal“. 60% der ca. 2400 Bewohner sind christliche oder muslimische Araber, 40% sind (Neu-)EinwanderInnen aus der ehemaligen Sowjetunion und gebürtige Israelis mit einem „Mizrachi“ (aus dem Osten) Hintergrund. Die Nachbarschaft zählte zu den „vernachlässigten Kindern“ der Stadt Haifa mit einer hohen Arbeitslosigkeitsrate, ausgeprägter Kriminalität sowie starken Anspannungen und Diskriminierungen unter der Bevölkerung. 

  

Das Clore Zentrum verfolgt die Absicht, anhand von kulturellen und sozialen Aktivitäten das Verhältnis der EinwohnerInnen zueinander zu verbessern. Ein Komitee von insgesamt acht arabischen und jüdischen EinwohnerInnen stellt sicher, dass positive Kommunikation und Empathie unter der Bevölkerung – unabhängig von der jeweiligen politischen Situation – aufrecht erhalten bleiben.

PROGRAMME

Den Ein Hayam-Trail hat das Clore Zentrum in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geographie und der Tourismusschule der Universität Haifa ins Leben gerufen. Dieser Wanderpfad bietet historische Einsichten, Ausflüge in die Natur, Besuche faszinierender archäologischer Stätten und Architekturführungen. Jeweils ein arabischer und ein jüdischer Guide übernehmen die Führung zusammen und erzählen die Geschichte von Ein Hayam bzw. El Jamal mit ihren jeweiligen Narrativen. 

Das wesentliche Ziel von dem Projekt ist es, wirtschaftliche Möglichkeiten für die Einwohner der Nachbarschaft bereitzustellen und unter der Bevölkerung den Zusammenhalt und die Gemeinschaft zu stärken – sowie den „Stolz“ in einer jüdisch-arabischen Nachbarschaft zu leben. Auch wird durch dieses Projekt die Infrastruktur der Nachbarschaft generell entwickelt und verbessert.

  

Das Vorschul-Programm fördert frühkindliche Entwicklung und soziale Kompetenzen. Um die Kommunikation zwischen den jüdischen und arabischen Kindern zu verbessern, wurde ein arabisch-hebräisches Sprachprogramm eingeführt.  

Das Zentrum bietet eine Sonntagsschule mit allerlei Aktivitäten für die arabischen Kinder, die an diesem Tag keinen Unterricht haben.   

Grundschule: Die GrundschülerInnen helfen sich gegenseitig mit den Hausaufgaben sowie gegenseitiger Nachhilfe und lernen so die Verantwortung für einander. Sie gestalten ihre Nachmittagsaktivtäten zusammen: Kunst-, und Kreativprojekte, Music-for-Peace Club, Teilnahme an den sogenannten "Good Neighbour-" und "Verschönerung der Nachbarschaft-Programmen". Die Kinder und Jugendlichen des Clore Zentrums nehmen am arabisch-jüdischem Sommercamp teil.  

7. bis 12. Klasse-Programme setzen den Fokus auf Empowerment durch Bildung,  Motivation, Leadership Training, Geschlechtergleichheit sowie Einsatz für die Gemeinde/Gemeinschaft. 

Leadership-Programm für Frauen stärkt die arabischen und jüdischen Frauen von Ein Hayam in ihrer Selbstwahrnehmung, sie werden proaktiv in ihrer Umgebung und tragen so zu einer Verbesserung der eigenen Situation sowie den Lebensstandard in der Gemeinde bei. Das Zentrum hilft Ihnen soziale Kontakte zu knüpfen.  

Dutzende von alleinstehenden arabischen, (Neu-)EinwanderInnen und jüdischen SeniorInnen leben an oder unterhalb der Armutsgrenze. Sie benötigen Nahrungsmittel, Gemeinschaft, Ablenkung, Trost. Für viele von ihnen hat sich das Zentrum zu einem 2. Zuhause entwickelt. Ihr Programm besteht aus: Sportlichen Übungen, Schach/Gesellschaftsspiele, Handwerk, traditioneller Musik und Tanz, Computer, Tagestouren und Vorträge.

Seit seiner Gründung hat das Clore Zentrum Leben, Einstellungen, Stigmata und Stereotypen verändert. Durch das Schaffen von Chancengleichheit und durch das Öffnen von Köpfen, Herzen und Türen ist es gelungen, Kinder, Jugendliche und erwachsene BewohnerInnen dieser gemischten Gemeinschaft zu fördern und eine gemeinsame Entwicklung zu initiieren.  

Die Menschen in Ein Hayam / Wadi El - J'mal lernen, dass durch Zusammenarbeit und das Anstreben gemeinsamer Ziele und Bedürfnisse, Versöhnung und positive Veränderungen herbeigeführt werden können, die die Lebensqualität aller verbessern. Durch die Bereitstellung der notwendigen Ressourcen werden das Zentrum und die Menschen in dieser bemerkenswerten Gemeinschaft nicht nur gestärkt, sondern die Idee wird sich ausbreiten und auch anderen Gemeinden in Israel werden sich ein Beispiel daran nehmen. 

Deutsches Logo.png

Leo Baeck Education Center
90 Derech Tsarfat
P.O.B. 6283, Haifa 3106201
Tel: +972 (0) 4 8300 571